Skip to main content
| 420 | News

Rauchen & Dampfen, zwei Möglichkeiten Cannabis zu konsumieren

Rauchen und Dampfen sind nur zwei der vielen Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren. Sie sind aber vielleicht die beliebtesten. Das Rauchen von Gras war lange Zeit die bevorzugte Methode, aber das Dampfen wird immer beliebter.

cannabis rauchen dampfen

Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Beide haben unterschiedliche Wirkungen. Aber was ist der Unterschied für die Gesundheit?

Das Rauchen von Cannabis und das Verdampfen sind zwei verschiedene Methoden, um die Wirkstoffe der Pflanze zu konsumieren. Es gibt einige Unterschiede in Bezug auf die Auswirkungen auf die Gesundheit:

Verbrennung: Beim Rauchen von Cannabis wird das Material erhitzt und verbrannt. Dabei entstehen Verbrennungsprodukte, einschließlich schädlicher Chemikalien und Toxine wie Teer, Kohlenmonoxid und andere Substanzen, die potenziell schädlich für die Lunge sein können. Das Einatmen von Rauch kann zu langfristigen Lungenschäden führen und das Risiko von Atemwegserkrankungen erhöhen.

Verdampfung: Beim Verdampfen von Cannabis wird das Material auf eine Temperatur erhitzt, bei der die psychoaktiven Verbindungen verdampfen, ohne dass Verbrennung stattfindet. Dadurch werden weniger schädliche Substanzen freigesetzt, verglichen mit dem Rauchen. Beim Verdampfen entsteht kein Rauch, sondern ein Dampf, der eingeatmet wird. Dies kann das Risiko von Lungenschäden verringern, da weniger schädliche Chemikalien eingeatmet werden.

Konsistenz der Dosierung: Beim Verdampfen kann die Temperatur kontrolliert werden, was zu einer besseren Konsistenz bei der Freisetzung der psychoaktiven Verbindungen führt. Dadurch kann die Dosierung besser kontrolliert werden, was für medizinische Anwendungen wichtig sein kann.

Zum besseren Verständnis: Was ist Rauchen?

Rauchen ist eine Form des Konsums, bei der eine Substanz, wie zum Beispiel Tabak oder Cannabis, verbrannt und der entstehende Rauch inhaliert wird. Beim Rauchen werden die Substanzen in der Regel in Form von Zigaretten, Zigarren, Pfeifen oder Wasserpfeifen konsumiert.

Beim Rauchen wird das Material durch das Anzünden mit einer Flamme erhitzt, wodurch es zu Verbrennung und Rauchentwicklung kommt. Der entstehende Rauch enthält eine Vielzahl von chemischen Verbindungen, darunter Nikotin (bei Tabak) oder psychoaktive Verbindungen wie Tetrahydrocannabinol (THC, bei Cannabis). Beim Einatmen des Rauchs gelangen diese Substanzen in die Lunge und von dort aus in den Blutkreislauf, was zu den gewünschten Effekten führt.

Es ist wichtig anzumerken, dass das Rauchen von Substanzen gesundheitliche Risiken mit sich bringt. Der Rauch enthält schädliche Chemikalien und Toxine, die zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen können, darunter Lungenkrebs, Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen und andere ernsthafte Beschwerden. Aus diesem Grund wird das Rauchen von Tabakprodukten in vielen Ländern stark reguliert und stark eingeschränkt, um die öffentliche Gesundheit zu schützen.

Zum besseren Verständnis: Was ist Dampfen?

Dampfen bezieht sich auf eine Methode des Konsums, bei der eine Substanz, oft eine Flüssigkeit oder ein Extrakt, mittels Verdampfung inhaliert wird. Im Kontext von Cannabis wird oft von "Vaping" oder "Verdampfen" gesprochen.

Beim Dampfen wird die Substanz in einem Verdampfer oder einer E-Zigarette erhitzt, wodurch sie verdampft anstatt zu verbrennen. Der Verdampfer besteht normalerweise aus einer Batterieeinheit und einer Verdampfungskammer, die die Flüssigkeit oder das Extrakt enthält. Beim Aktivieren der Batterie wird die Substanz erhitzt, bis sie verdampft. Der entstehende Dampf wird dann inhaliert.

Im Fall von E-Zigaretten werden oft Liquids verwendet, die eine Mischung aus Propylenglykol, pflanzlichem Glycerin, Aromastoffen und möglicherweise Nikotin enthalten. Bei Cannabis-Verdampfern können THC- oder CBD-Extrakte oder speziell entwickelte Cannabis-E-Liquids verwendet werden.

Das Dampfen hat im Vergleich zum Rauchen einige potenzielle Vorteile. Da keine Verbrennung stattfindet, entstehen weniger schädliche Verbrennungsprodukte wie Teer und Kohlenmonoxid. Dies kann zu einer Verringerung der Belastung für die Lunge führen. Darüber hinaus ermöglicht das Verdampfen oft eine bessere Kontrolle über die Dosierung und den Geschmack der Substanz.

Es ist jedoch zu beachten, dass das Dampfen nicht völlig risikofrei ist. Es wurden Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von E-Zigaretten und der in den Liquids verwendeten Inhaltsstoffe geäußert. Insbesondere in Bezug auf den langfristigen Gebrauch und die Auswirkungen auf die Atemwege sind weitere Untersuchungen erforderlich. Es ist ratsam, sich über die potenziellen Risiken und den verantwortungsvollen Umgang mit dem Dampfen zu informieren.

Welche Wirkung hat das Rauchen von Cannabis?

Beim Rauchen von Cannabis gelangen die psychoaktiven Verbindungen, insbesondere das Tetrahydrocannabinol (THC), schnell in den Blutkreislauf. Von dort aus gelangen sie zum Gehirn und interagieren mit den Cannabinoid-Rezeptoren, die Teil des Endocannabinoid-Systems im Körper sind. Diese Interaktion führt zu einer Vielzahl von Effekten und Wirkungen, die je nach individueller Empfindlichkeit, Dosierung, Cannabinoidprofil der verwendeten Sorte und anderen Faktoren variieren können. 

Wirkungen des Rauchens von Cannabis

  • Euphorie und Stimmungsveränderungen: Cannabis kann ein Gefühl von Euphorie, Entspannung und Glückseligkeit vermitteln. Es kann die Stimmung heben und Angstgefühle reduzieren.
  • Entspannung und Beruhigung: Viele Menschen nutzen Cannabis, um sich zu entspannen und Stress abzubauen. Es kann eine beruhigende Wirkung haben und körperliche Anspannung lösen.
  • Veränderte Wahrnehmung: Cannabis kann die Sinneswahrnehmung beeinflussen und zu einer veränderten Empfindung von Zeit, Raum und Farben führen. Musik und visuelle Eindrücke können intensiver wahrgenommen werden.
  • Erhöhte Kreativität und Konzentration: Einige Menschen berichten, dass Cannabis ihre Kreativität und Konzentrationsfähigkeit steigert. Es kann das Denken auf neue Weise anregen und Ideenfluss fördern.
  • Hungergefühl (sogenannter "Munchies"): Cannabis kann das Verlangen nach Essen erhöhen und das Hungergefühl verstärken. Dies kann als positiver Effekt bei bestimmten medizinischen Anwendungen, wie der Unterstützung von Appetitstimulation bei Krebspatienten oder bei der Behandlung von Essstörungen, betrachtet werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Wirkungen von Cannabis von Person zu Person unterschiedlich sein können. Einige Menschen können sich entspannt und euphorisch fühlen, während andere eher ängstlich oder paranoid werden können. Die individuelle Empfindlichkeit, die Dosierung und die Umgebung spielen eine Rolle bei den Wirkungen. Es wird dringend empfohlen, Cannabis verantwortungsbewusst und in Maßen zu konsumieren und die rechtlichen Bestimmungen und Vorschriften des jeweiligen Landes oder Bundesstaates zu beachten.

Welche Wirkung hat das Dampfen von Cannabis?

Die Wirkung beim Dampfen von Cannabis ist im Allgemeinen ähnlich wie beim Rauchen, da die gleichen psychoaktiven Verbindungen, insbesondere THC, konsumiert werden. Es gibt jedoch einige Unterschiede in Bezug auf die Intensität und das Einsetzen der Wirkung:

  • Schneller Wirkungseintritt: Beim Dampfen gelangen die psychoaktiven Verbindungen schneller in den Blutkreislauf als beim Rauchen. Dies liegt daran, dass das Verdampfen eine effiziente Extraktion der Wirkstoffe ermöglicht. Daher tritt die Wirkung normalerweise schneller ein, oft innerhalb von Minuten nach dem Inhalieren.
  • Dosierungskontrolle: Beim Dampfen kann die Dosierung besser kontrolliert werden, da viele Verdampfer über einstellbare Temperaturen oder Verdampfungseinstellungen verfügen. Dadurch kann die Freisetzung der psychoaktiven Verbindungen genauer gesteuert und eine zu starke Dosierung vermieden werden.
  • Weniger Rauch und Geruch: Beim Dampfen entsteht kein Rauch, sondern ein Dampf, der weniger intensiv riecht und sich schneller verflüchtigt. Dies kann das Dampfen diskreter machen, insbesondere in Innenräumen oder öffentlichen Bereichen.
  • Potenziell mildere Wirkung: Einige Benutzer berichten, dass die Wirkung des Dampfens im Vergleich zum Rauchen von Cannabis als milder empfunden wird. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass weniger schädliche Verbrennungsprodukte und Toxine eingeatmet werden.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die individuelle Wirkung des Dampfens von Cannabis von verschiedenen Faktoren abhängt, darunter die verwendete Sorte, das Cannabinoidprofil, die Dosierung und die individuelle Toleranz. Jeder Mensch reagiert möglicherweise anders auf die gleiche Dosis. Es wird empfohlen, die Wirkung beim Dampfen von Cannabis vorsichtig zu testen und sich bewusst zu sein, dass der Konsum von THC-basierten Produkten psychoaktive Effekte haben kann.

cannabis rauchen verdampfen

Cannabis Urlaub mit Canna Holidaze auf Fuerteventura  

Die besten Bücher über Cannabis

Wie Cannabis konsumieren, ohne zu rauchen?

Sind Umweltaktivisten Cannabisfreunde?

Kiffen wie ein König - Cannabis & Gold

Cannabis - News